Blick durch den Brunnenstollen der Burgfest Dilsberg

Ein unterirdisches Abenteuer

Burgbrunnen und Brunnenstollen

Tief hinab geht es im Brunnen und Stollen der Burg, zwei Besonderheiten des Dilsbergs, die lange Zeit fast vergessen waren: Brunnenstollen und Burgbrunnen wurden zugeschüttet und Sagen von einem geheimen Gang entstanden. Der wiederentdeckte Stollen kann besichtigt werden.

Burgbrunnen der Burgfeste Dilsberg

Die Tiefe ist von außen nicht zu erkennen.

Burgbrunnen: über 20 Meter in die Tiefe

In zwei Bauphasen entstand der 46 Meter tiefe Burgbrunnen. Vermutlich beim Bau der Burg um 1150 wurde eine Tiefe von ca. 21,50 Meter gegraben. Auf der Höhe des 18. Meters befinden sich ein Wassersammler und eine Türöffnung im Brunnenschacht. Die zweite Bauphase dauerte wahrscheinlich von 1650 bis 1680. Der Grund: Die Kurpfälzer bauten Dilsberg zu einer Garnison aus – und die Soldaten mussten mit Wasser versorgt werden. Das Wasser aus dem Brunnen war nämlich nur für die zivilen Bewohner bestimmt.

Ein Stollen gegen Giftgase

Der Brunnenstollen war notwendig, als der Brunnen vertieft wurde, also zwischen 1650 und 1680. Vermutlich diente der unterirdische Gang als Belüftungsstollen und sollte die Bergleute im Brunnen vor Giftgasen schützen. Der Stollen wurde mit Hammer und Meißel in den Berg geschlagen, mit dem Ziel, nach 65 Metern auf den Brunnenschacht zu treffen. Die Bergleute konnten bei ihrer Arbeit offensichtlich keine gerade Linie verfolgen, denn die Gesamtlänge des Stollens beträgt 78 Meter.

Eingang zum Brunnenstollen der Burgfeste Dilsberg

Der Eingang zum Brunnenstollen.

Der sagenumwobene Geheimgang

Nach dem Brunnenbau wurde der Stollen zugeschüttet, jedoch nicht ganz vergessen. Sagen und Geschichten erzählten von einem unterirdischen Geheimgang. Die Erzählungen faszinierten den Deutsch-Amerikaner Fritz von Briesen so sehr, dass er um 1900 aus New York zum Dilsberg reiste, um diesen „sagenhaften“ Stollen zu finden. Tatsächlich entdeckte er den unterirdischen Gang. 1926 wurden Brunnen und Stollen freigelegt.

Auch interessant

Persönlichkeit: Mark Twain

In den Sommermonaten können Sie den Brunnenstollen besichtigen – ein Abenteuer für Groß und Klein!

Versenden
Drucken