Stolze Anlage mit begehbarem Brunnenstollen

Burgfeste Dilsberg

Drei sind einer zu viel

Rose vom Dilsberg

Rosamunde, auch Rose genannt, die Tochter des Grafen von Lauffen, wurde gleichzeitig von zwei Männern begehrt – eine Dreierkonstellation, die tragisch und letztendlich tödlich endete. Das Drama um diese Liebe ist heute noch unvergessen.

Aufführung „Die Rose von Dilsberg“ der Burgbühne Dilsberg e.V.; Foto: Burkhard Zantopp

Das Unglück nimmt seinen Lauf.

Rache geschworen

Die beiden Ritter Ulrich von Steinach aus Neckarsteinach und Wolf von Hirschhorn hielten um Rosamundes Hand an. Diese verliebte sich in Ritter Wolf und wollte unbedingt ihn heiraten. Der abgewiesene Ulrich akzeptierte ihre Entscheidung jedoch nicht und schwor Rache. Als Wolf auf dem Weg nach Dilsberg war, um dort die Hochzeit mit Rose zu feiern, überfiel Ritter Ulrich den Bräutigam und erschlug ihn. Als Rose von dem hinterhältigen Mord an ihrem geliebten Wolf erfuhr, stürzte sie sich von der Burgmauer.

Tragisches Schauspiel – noch heute

Der Dichter und Schauspieler Bruno Hermann Hottenroth verarbeitete die dramatische Geschichte zu einem Theaterstück. Die Uraufführung 1910 war ein voller Erfolg und sogar in den USA sollte das Stück gespielt werden. Aus finanziellen Gründen musste die „Rose“ jedoch bald wieder abgesetzt werden. 1939 entdeckte der Regisseur Hermann Roth das Stück neu und brachte es mit Laiendarstellern zurück auf die Bühne. Seit 1951 ist die Aufführung des Dramas ein fester Bestandteil des Dilsberger Kulturlebens. Verschiedene Regisseure geben dem Stück alle fünf Jahre eine neue Rahmenhandlung und passen es modern an.

„Die Rose vom Dilsberg“ wird seit 1910 aufgeführt.

TIPP

Die Burgbühne Dilsberg e.V. führt das Stück „Die Rose von Dilsberg“ alle fünf Jahre auf. Informationen zum aktuellen Programm der Freilichtbühne finden Sie auf der Website der Burgbühne Dilberg.

Burgbühne Dilsberg

Mehr erfahren

Persönlichkeiten
Kunstwerke & Räume
Arbeit & Vergnügen

Bitte wählen Sie maximal 5 Schlagwörter aus.